Altkleider

Jacke, Hose, Schuhe: Die Malteser verwandeln alte Kleidung in vielfältige Hilfe.

Jedes Jahr fallen in Deutschland 750.000 Tonnen an gebrauchter Kleidung an. Vieles ist zu schade, um im Müll zu landen. Umweltfreundlicher und sozial verantwortungsbewusster ist es, aussortierte Kleidung zu spenden. Mit gutem Gewissen können Sie Ihre Kleidung abgeben, wenn auf dem Altkleidercontainer das Logo der Malteser zu sehen ist, das eine faire und extern überprüfte, karitative Verwertung und Mittelverwendung garantiert.

Mit den Erlösen aus dem Verkauf Ihrer Altkleiderspenden finanzieren wir unsere sozialen und humanitären Projekte, die wir für Betroffene kostenlos anbieten. Somit sind sie eine wichtige Säule der Finanzierung unserer ehrenamtlich geprägten Arbeit.

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Schreiber

Benjamin Schreiber
stellv. Diözesangeschäftsführer und stellv. Bezirksgeschäftsführer
Tel. 0201 82047-22
Nachricht senden

Unsere Sammlung

Irgendwann kommt der Augenblick und Sie trennen sich von ihrer legendären Jeans; einem Mantel, Anzug, oder Ihrer Lieblingsjacke, denn diese sind in die Jahre gekommen und werden zu "Altkleidung". Werfen Sie diese „Altkleider“ nicht in den Müll, sondern in unsere, für die Sammlung genau solcher Altkleider aufgestellten Container. Durch diese Spende unterstützen Sie die Arbeit der Malteser: Die Altkleider werden sortiert und je nach Qualität und Bedarf verwertet. Von der kostenlosen Weitergabe an Bedürftige, dem Schnäppchen im Secondhand-Shop über weltweite Märkte bis zur Weiterverarbeitung nicht mehr tragfähiger Kleidung - der Erlös aus der Weiterverarbeitung geht direkt in die Malteser Dienste vor Ort.

Ihre Hilfe

Altkleider sammeln ist nicht nur sinnvolles Recycling und aktiver Umweltschutz, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung und Finanzierung ehrenamtlicher Dienste der Malteser.

In der Diözese Essen fließen 50% der Erlöse in unser MalTa Bottrop, einer Begegnungsstätte für Menschen in der Frühphase der Demenz. Informieren Sie sich auch unter www.malteser-tagestreff-bottrop.de

Weitere 50% der Erlöse verbleiben in den ehrenamtlichen Malteser Gliederungen vor Ort, die damit Ihre sozialen Projekte und Dienste unterstützt.

Unsere Standorte

Von Gelsenkirchen bis Meinerzhagen, von Duisburg bis Bochum: in weiten Teilen der Diözese Essen finden Sie die Kleidercontainer der Malteser.

Bitte geben Sie nur unversehrte Kleidung in unsere Sammelcontainer. Stark verschmutzte oder beschädigte Kleidung muss aufwendig aussortiert werden und kann unsere Hilfsprojekte nicht unterstützen.

Unsere Container werden in der Regel wöchentlich von uns oder unseren Partnern angefahren und entleert. Sollten Sie unsere Stellplätze oder Container einmal nicht so vorfinden, wie Sie es gewohnt sind, erreichen Sie uns jederzeit telefonisch unter 0800-8099033.

Ihr Stellplatz

Ein Quadratmeter Hilfe

Das ist vielleicht wenig Platz für Sie - für die ehrenamtlichen Dienste der Malteser kann es dennoch eine große Unterstützung sein. Die Erlöse unserer Altkleidersammlung kommen Hilfsprojekten direkt vor Ort zu Gute.

Erlauben Sie uns einen Altkleidercontainer auf Ihrem Grundstück aufzustellen und tragen Sie so das große Netz der Solidarität mit.

Unsere Containerstellplätze werden wöchentlich geleert, gereinigt und falls notwendig repariert oder ausgetauscht. Eine Haftpflichtversicherung sichert Grundstückseigentümer gegen Risiken. Zudem können Sie Ihren Stellplatz jederzeit bei uns widerrufen. Ihre Kleiderspender erfahren über ansprechende Aufkleber die aktuellen Hilfsprojekte, die sie mit Ihren Altkleidern unterstützen. Selbstverständlich laden wir Sie auch gerne ein die Projekte vor Ort zu besuchen.

Wir informeren Sie gerne über die Möglichkeiten einer Unterstützung.

Malteser Hilfsdienst e.V.
Diözesangeschäftsstelle Essen
Referat Altkleider
Maxstr. 64, 45127 Essen
Tel.: 0201-8204722
Email: info.essen@malteser.org

Unsere Kleiderkammer

Gemeinsam mit der Caritas betreiben die Malteser in Werdohl seit 1993 eine Kleiderkammer, in der Bedürftige für kleines Geld Kleidung, Wäsche, Schuhe, aber auch Kinderwagen und Weiteres erhalten.

Sachspenden nehmen die ehrenamtlichen Helferinnen zu den Öffnungszeiten persönlich an. Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie tragfähige Kleidung, Wäsche und Schuhe in den Sammelcontainer unmittelbar am Eingang der Kleiderkammer einwerfen.

Unsere Öffnungszeiten:
Montags, 15:00 bis 17:00 Uhr
Mittwochs, 09:30 bis 12:00 Uhr

Ort: Schnurrestraße 7, 58791 Werdohl

 

Häufig gestellte Fragen

Warum sollten Sie Ihre Altkleider den Maltesern spenden?

Mit den Erlösen aus den Altkleidersammlungen werden soziale und humanitäre Aufgaben der Malteser unterstützt und sind somit eine wichtige Säule der Finanzierung unserer ehrenamtlich geprägten Arbeit.

Woran erkennen Sie eine seriöse Kleidersammlung?

Wenn das Logo der Malteser zu sehen ist, garantiert das eine faire und extern überprüfte, karitative Verwertung und Mittelverwendung. Wir sammeln immer unter unserem Namen. Wir vergeben keine Namens- oder Markenlizenzen an gewerbliche Sammelfirmen. Die Container werden im Auftrag der Malteser von einer Verwertungsfirma geleert und einer professionellen Sortierung zum weiteren Tragen oder zur stofflichen Verwertung zugeführt (dazu befindet sich immer ein Hinweis auf unseren Sammelcontainern).

Nach welchen Modellen sammeln die Malteser?

Verwertermodell
Wir sammeln nach dem so genannten „Verwertermodell“. Hierbei  wird der Inhalt des Containers komplett an ein Unternehmen verkauft. Mit den Erlösen aus den Altkleidersammlungen werden soziale und humanitäre Aufgaben der Malteser unterstützt und sind somit eine wichtige Säule der finanzierung der ehrenamtlich geprägten Arbeit der Malteser.

Die Textilien werden nach unterschiedlichen Qualitäten sortiert. Rund 10 Prozent sind Abfall, rund 35 Prozent sind nicht mehr als Kleidung zu tragen und werden zu Dämmstoffen oder Putzlappen verarbeitet. Rund 55 Prozent sind als Kleidung noch tragbar – und werden von den Firmen als Secondhandware in unterschiedliche Länder exportiert und dort verkauft.

Kleiderkammern
Die Malteser unterhalten ca. 47 Kleiderkammern. Ein geringer Anteil der gesammelten Kleider wird in diesen Einrichtungen sortiert und kostenlos weitergegeben oder zu sozialen Preisen verkauft. Soll Ihre Kleidung möglichst sozialen Zwecken in Deutschland zugute kommen, dann geben Sie sie direkt bei einer unserer Kleiderkammern ab. Dort wird die Kleidung kostenlos oder zu einem geringen Obulus an Menschen mit geringem Einkommen abgegeben. Die Malteser in der Diözese Essen unterhalten u.a. eine Kleiderkammer im Märkischen Kreis. 

Besonders hochwertige Kleidung spenden für den Malteserladen
Im Malteserladen in Dormund werden schöne Dinge aus erster und zweiter Hand, die nicht mehr gebraucht werden, für den guten Zweck verkauft. Das außergewöhnliche und günstige Sortiment, aber auch die ansprechende Ladengestaltung und der freundliche Service bieten ein besonderes Einkaufserlebnis. Ein Besuch lohnt sich immer.Das Besondere: Alle Gewinne fließen in Hilfsprojekte der Malteser direkt vor Ihrer Haustür – oder dorthin in der Welt, wo die Not besonders groß ist. Weil alle Waren gespendet worden sind und von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verkauft werden, bewirkt jeder Kauf und jede Spende unmittelbar Gutes.

Was gehört in die Kleidersammlung und was nicht?

In die Kleidersammlung gehören:
nur gut erhaltene und modische Kleidung, Wäsche, Babykleidung, Plüschtiere, Schals, Mützen, Hüte, Schuhe (paarweise zusammengebunden), Gardinen, Tischdecken, Bettwäsche, Wolldecken. Die Textilien müssen sauber und gut verpackt sein.

In die Kleidersammlung gehören nicht:
alte, stark verschmutzte, beschädigte Kleidung und Wäsche, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, jegliche Elektrogeräte. Es ist ökologischer, solche Dinge direkt in den Hausmüll bzw. in die Wertstoffsammlung zu geben. Sie in einen Container zu werfen, verursacht unnötige Kosten für Sammler und Sortierer.

Leider entsorgen immer wieder Menschen ihren Hausmüll und Bauschutt in Altkleidercontainern, so dass dann ein Teil der Kleidung verschmutzt und damit nicht mehr zu gebrauchen ist. Zudem sind viele der gesammelten Kleidungsstücke in den Containern minderwertig, schon aufgrund billiger Stoffzusammensetzungen mit hohem Polyesteranteil. Ihre Verwertung oder Entsorgung wird aus dem Verkauf der noch tragfähigen Kleidung finanziert und erspart allen Bürgern Müllgebühren.

Was passiert mit der gesammelten Kleidung?

Die Kleidung aus den Malteser Containern geht direkt und unsortiert an Sortierbetriebe. Dort werden alle Textilien aufwändig per Hand nach ihrer Qualität sortiert. Gut erhaltene Textilien werden als Secondhand-Kleidung zum Beispiel nach Osteuropa, Afrika oder in den Mittleren Osten verkauft. Textilien, die sich nicht mehr als Secondhand-Kleidung eignen, gehen nach dem Sortiervorgang an Hersteller von Putzlappen oder Recyclingmaterial. Allerdings sind die Kosten für das Sortieren dieser minderwertigen Textilien oft höher als die Erlöse aus dem Weiterverkauf. Textilien, die weder für den Secondhand-Markt noch als Recyclingmaterial geeignet sind sowie alle textilfremden Stoffe gehen in die Abfallentsorgung. Die Kleidung wird pro Tonne an die Malteser in der Nähe vergütet.

Die Partner der Malteser sind zertifizierte Fachfirmen und müssen vertraglich vereinbarte Auflagen erfüllen. Verwertungsfirmen sind berechtigt, gut erhaltene Textilien gemäß den Vorgaben der Agenda 21 und im Sinne des europäischen Abfallrechts zu exportieren. Abgenutzte Kleidung wird z.B. zu Putzlappen weiterverarbeitet bzw. kommt in den Reißwolf, um wieder in Rohstoff verwandelt zu werden.